Links

Aktuelles & Termine

Aktuelles

Termine

Erreichbarkeit in den Sommerferien
Während der Sommerferien ist die Schule immer mittwochs in der Zeit von 10:00 bis 12:00 zu erreichen.

"Bebel aktuell" Newsletter
Unseren "Bebel aktuell" Newsletter finden Sie hier

Präsentation AGs
19.08.2019

 August-Bebel-Gesamtschule verabschiedet 145 Schülerinnen und Schüler in einen neuen Lebensabschnitt

In einer von den Schülerinnen und Schülern organisierten Feierstunde wurden jetzt die Abschlusszeugnisse übergeben und die besonderen Leistungen der Schüler gewürdigt.

Nach der musikalischen Eröffnung durch Eva Tiedemann am Klavier war Herr Warnecke vom Lions-Club Wetzlar-Solms der erste Gratulant der gleich zu Beginn die besten Leistungen der Haupt- und Realschüler würdigte. So durften für die Hauptschüler Andrea Ionella Ciuaru und Alexandru Vasile Mardaer (jeweils mit der Gesamtleistung 2,2) sowie Lena Rühl und Philipp Rene Schwieger für die Realschüler (Gesamtleistung 2,1) Präsente des Lions-Club in Empfang nehmen. Seitens der Gymnasialschüler erreichten Sophie Marie Aranega Alfonso und Luca Kaschte sogar die Traumnote 1,1.

In ihrer Rede würdigte die Schulleiterin Frau Karl nicht nur die erbrachten Leistungen sondern auch das hohe soziale Engagement der Bebelschüler und bedankte sich für die zahlreichen Teilnahmen an den UNSECO-Projekten der Schule. Gleichzeitig dankte sie auch den Eltern für die jahrelange Begleitung und Unterstützung nicht nur in frohen, vor allem auch in den schwierigen Stunden.

Den Gratulationen schlossen sich Herr Pagels vom Schulelternbeirat und Herr Strehlau vom Förderverein der Schule an. Beide wünschten den Abgängern für ihren zukünftigen Lebensweg alles Gute.

Die Schülerinnen und Schüler bedankten sich bei allen in der Jahrgangstufe unterrichtenden Kollegen mit einer Rose, bevor sie sich ein letztes Mal auf der Bühne versammelten, um gemeinsam musikalisch "Lebe wohl" zu sagen.

Jeder Mensch ist einzigartig

August-Bebel-Schule sensibilisiert für Menschen mit Behinderung



Wetzlar, den 19.06.2019

Der Lehrplan ist abgearbeitet, die letzten Klassenarbeiten geschrieben und die Sommerferien stehen vor der Tür. An der August-Bebel-Schule hat man sich dieses Schuljahr mit einem wichtigen Thema auseinandergesetzt. Im Unterrichtsfach Gesellschaftslehre, kurz GL, stand der Umgang mit Menschen mit Behinderung auf dem Lehrplan. Auf ganz praktische und anschauliche Weise wurden die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen mit dem Thema vertraut gemacht. Zum Abschluss des Arbeitsprojektes lud Klassenlehrer Michael Six den Mobilen Sozialen Hilfsdienst (MSHD) des Roten Kreuzes in die Schule ein.

"Mit dem Projekt wollen wir über die verschiedenen Formen von Behinderung informieren, unsere Schüler sensibilisieren und gleichzeitig konkrete Erfahrungen vermitteln", erläutert Six. So standen in den letzten Wochen zum Beispiel Vertrauensübungen auf dem Stundenplan. Bei Partnerübungen galt es einerseits, sich mit verbundenen Augen im Schulgebäude zu orientieren und andererseits, dem Partner Hilfestellungen zu geben. Durch den Rollentausch wurde ein Perspektivenwechsel möglich. Die Schüler entwickelten ein Gefühl für die ungewohnte Situation. Eine weitere Aufgabe war, mit Handicap Hindernisse im Schulalltag zu überwinden. Ausgestattet mit Krücken und gefülltem Ranzen galt es die Schultreppe zum Klassenzimmer zu bewältigen. "Mit solchen Übungen wollen wir Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft fördern", beschreibt Six die Ziele des Projektes weiter. Auch würden Berührungsängste abgebaut sowie Verständnis und Akzeptanz geschaffen werden.

Mitschüler mit Behinderung gehören an der August-Bebel-Schule ganz selbstverständlich zum Schulalltag. Einige von Ihnen wurden und werden mit dem Mobilen Sozialen Hilfsdienst des Roten Kreuzes zur Schule gefahren. Da lag es nahe, das Rote Kreuz mit ins Boot zu holen. Zumal der Schulsanitätsdienst der August-Bebel-Schule vom DRK betreut wird. Rosi Haun, Mitarbeiterin beim MSHD, hatte Verstärkung durch die Schulpraktikantin Melissa Kummer und fuhr an diesem Morgen mit ihrem behindertengerechten Kleinbus auf den Schulhof. In Kleingruppen durften ihr die Schüler nicht nur über die Schulter schauen, sondern auch eine Fahrt live miterleben. "Das ist schon ein bisschen wie Achterbahn fahren", meinte Harun nachdem er mit dem Rolli die Fahrzeugrampe hochgeschoben wurde. Rosi Haun stellt die Bremsen fest, spannt vorne und hinten die Gurte, legt Harun den Beckengurt um und legt zu guter Letzt den Dreipunktgurt an. Jetzt kann die Fahrt über den Schulhof beginnen. Haruns Mitschüler sind auch mit dabei und stellen interessierte Fragen: "Schaukelt das denn da hinten? Hast du Angst umzukippen? Kannst du noch aus dem Fenster schauen und sitzt du auch bequem?". Nach ein paar Runden lässt bei Harun das Kribbeln in den Füßen nach und er fühlt sich sicher und entspannt. Schon ist die nächste Gruppe an der Reihe und alle helfen mit, Harun mit dem Rollstuhl wieder sicher aus dem Bus zu befördern. Einige Gruppen schieben Mitschüler mit dem Rollstuhl über den Pausenhof. Andere fahren mit dem Rollator. Und alle sind dabei sehr umsichtig. "Vorsicht, nicht zu schnell" und "Das kann ich alleine" ruft es über den Schulhof. Das Konzept scheint aufzugehen und das Projekt mit dem Schuljahr erfolgreich zu Ende zu gehen.
https://www.drk-wetzlar.de/static/start/1/

Pädagogische Fachkraft (w/m/d) für unsere Lernwerkstatt (Schulbibliothek) gesucht

Ihre Aufgaben:
» Informations-, Beratungs- und Unterstützungsdienst für Schülerinnen und Schüler
» Hilfe bei Internetrecherche und Aufgabenerledigung
» Verantwortung für ein lern- und arbeitsförderliches Klima
» Organisation der Ausleihe, Arbeiten am Medienbestand
» Mitwirkung bei Angeboten zur Förderung der Lese- und Medienkompetenz
» Mitwirkung bei der Durchführung von Projekten zum selbstständigen Lernen
» Zusammenarbeit mit den Lehrkräften und Kräften der Freiwilligendienste
Ihre Profil:
» Erfahrungen im pädagogischen Bereich
» Freude im Umgang mit Kindern und Jugendlichen
» selbstständige und dienstleistungsorientierte Arbeitsweise
» EDV-Kenntnisse und Medienkompetenz
Wir bieten:
» 80% Stelle
» Eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit
» Arbeit in einem freundlichen Team
» Geregelte Arbeitszeiten
» Vergütung nach AVR des Deutschen Caritasverbandes entsprechend der Qualifikation
» Kirchliche Zusatzversorgung
Wenn Sie interessiert sind, senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung per E-Mail bis zum 30. Juni 2019 unter Angabe der ausgeschriebenen Stelle im Betreff an:

Caritasverband Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e.V.
Thomas Vitt
Abteilungsleiter Jugend und Schule
Hintergasse 2
35683 Dillenburg 
Telefon: 02771 8319 26
t.vitt@caritas-wetzlar-lde.de

Speisen wie im alten Rom ...

... konnten am 28.5.2019 die Schülerinnen und Schüler der W1-Kurse Hauswirtschaft sowie Latein (Jahrgang 10). 

In einem fächerübergreifenden Projekt von Frau Becker und Frau Gilbert lernten 
29 Schülerinnen und Schüler die antike Esskultur kennen: in einer Gruppenarbeitsphase informierten sie sich über Essgewohnheiten, den Ablauf eines Gastmahls, die verschiedenen Mahlzeiten, Grundnahrungsmittel sowie die typische Fischsoße (garum), die den Römern zum Würzen diente - Salz war damals sehr teuer. 
Im Anschluss daran durften die Schülerinnen und Schüler an die Töpfe und Rezepte des Apicius, dessen Kochbuch De re coquinaria ("Über die Kochkunst") aus dem 3./4. Jh. n. Chr. mit ca. 500 Rezepten überliefert ist, ausprobieren. Neben Huhn in Milch- und Mehlsauce, Patina von kleinen Fischen sowie Hackfleischbällchen gab es Mostbrötchen, Pilze in Honig, weitere Gemüsegerichte sowie Pfannkuchen mit Honig und Sesamkörnern als Dessert. Die Herstellung des garum aus monatelang in der Sonne gegarten Fischen und Fischinnereien blieb jedoch den Schülerinnen und Schülern erspart...

Fazit:
» "Interessante neue Würzmethoden".
» "Das Kochen in den Gruppen hat gut funktioniert und das Essen war lecker."
» "Erstaunlich lecker."
» "Ungewohntes Essen. Zu gewürzt."
» "Spannender Geschmack: alles süßlich. Mal was anderes. Lecker."
<
>

Man muss kein Superheld sein, um helfen zu können

Unter diesem Motto fand vom 5.5.-11.5.2019 in Gleiwitz, Polen, das Projekt "Ready2Aid" - The Academy of the Young Lifeguard in First Aid and Life Protection, statt.

11 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8, der August Bebel Gesamtschule, nahmen an dem von der Technischen Universität Schlesien und Erasmus+ initiiertem Austausch zwischen Polen, Rumänien und Deutschland statt.

Im Vordergrund stand natürlich das Thema Erste Hilfe. In einem Erste Hilfe-Kurs des Polnischen Roten Kreuzes lernen die Schüler die Grundlagen in Wiederbelebung, die stabiler Seitenlage und andere Kniffe der Ersten Hilfe.

Daneben lernten die Schülerinnen und Schüler natürlich die  schlesische Kultur kennen. Ein großes Highlight war der  Besuch von Krakow mit dem mittelalterlichen Schloss Wawel und der darunter liegenden Drachenhöhle. Aufregend wurde es bei der Abfahrt in die Grube Guido. Der Kohleabbau hat in Schlesien eine lange Tradition und hat über Jahrhunderte die Region begleitet.

Mit neuem Mut, beherzt bei Notfällen einzugreifen und vielen neuen Freundschaften ging es nach einer Woche wieder zurück in den Schulalltag.

Musikabend und Präsentation der Ergebnisse des Europa-Projekttages am 9. Mai

Zum Auftakt des Musikabends und aus Anlass der Europawoche sowie des darauf folgenden Europa-Projekttages empfing die Schulgemeinde der August-Bebel-Gesamtschule ihre Gäste zunächst im Foyer mit einem umfangreichen Ausstellungs- und Präsentationsprogramm, das die vielfältigen Aktivitäten und Ergebnisse aller Beteiligten eindrucksvoll dokumentierte.

In ihrer Einführungsrede verwies Schulleiterin Frau Melanie Karl im Anschluss an die Begrüßung des ehemaligen Schulleiters Friedbert Wegerle, des ehemaligen Stufenleiters Wilfrid Foitin, der ehrenamtlichen Stadträte Frau Dr. Bernauer-Münz und Herrn Viand, der Ortsbeirätin von Naunheim Frau Kauck sowie von Herr Pagels, Vorsitzender des Elternbeirates und von Herrn Strehlau, Vorsitzender des Fördervereins ausdrücklich  darauf, wie Stolz sie auf die gezeigten Arbeiten und das Engagement der Schülerinnen und Schüler sowie der Kolleginnen und Kollegen sei. Denn es war wirklich beeindruckend wie umfangreich und qualitativ hochwertig das Gezeigte und das Essbare am Buffet waren.

Folgerichtig führten dann auch Svenja Heepen und Raul Jurado-Cabrera als Europa und Zeus durch das ebenfalls beeindruckende musikalische Abendprogramm. In zwei Abschnitten, gerahmt von Beiträgen der Lehrerband und dem Stück "Danke für die Lieder", das mit allen Anwesenden gesungen wurde, präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen Fünf, Sechs, Sieben und Zehn Flötenspiel, "Freude schöner Götterfunken" , Chorgesang, "Für alle Kinder", "Hey Mr. Miller", "Hit the Road, Jack", Halleluja" (um nur einige Beiträge zu nennen). Geboten wurden zudem Tanzvariationen und als Solistinnen am Klavier spielten Ece Ceren Yalcin "Comptine d`un autre été" aus dem Film "Die fabelhafte Welt der Amelie" und Eva Tiedemann  "Tanz der Zuckerfee" aus Tschaikowskis Nussknacker-Suite sowie die Eigenkomposition "Flight of the Night".
<
>

Französischschüler der August-Bebel-Gesamtschule zur Gast bei ihren Austauschpartnern in Clermont - Ferrand



Vor den Osterferien besuchten 26 Schüler der August-Bebel-Gesamtschule mit ihren beiden Französischlehrern Oliver Hahn und Margit Dort ihre französischen Austauschpartner des Collège Roger Quilliot in Clermont-Ferrand, die sie bereits im September 2018 in ihren Familien in Deutschland zu Gast hatten. 

Die Wiedersehensfreude war groß und die französischen Gasteltern freuten sich, die Austauschpartner ihrer Kinder nun auch endlich persönlich kennenzulernen.

Während der 10 erlebnisreichen Aufenthaltstage standen neben Projektarbeit und Besuch des Unterrichts in der Schule auch eine Stadtrallye in Clermont, der Besuch des Erlebnis- und Museumsparks Vulcania und des Informationszentrums Volvic sowie ein Ausflug auf den höchsten Vulkangipfel Puy de Dôme auf dem Programm.

Den   Mittelpunk bildete jedoch, wie auch schon in Deutschland, die Arbeit an einem gemeinsamen bilingualen Projekt. Die Austauschpaare erstellten ein Webmagazin zu verschieden Themen aus dem Schulleben, welches sie am letzten Abend im feierlichen Rahmen den Gastfamilien präsentierten.

Die Tage in Frankreich vergingen wie im Fluge, viele Freundschaften wurden gefestigt, der Abschied fiel den Beteiligten am Ende schwer.

Eine bleibende Erinnerung ist das Webmagazin, welches jederzeit unter dem link:   https://madmagz.com/fr/magazine/1579260  angesehen werden kann.

Die Klassen 8A und 8C besuchen den Hessischen Rundfunk in Frankfurt

Am Dienstag, den 12. März 2019, besuchten die Klassen 8A und 8C mit ihren Lehrern Frau Arslan, Herr Hahn und Herr Treuherz den hessischen Rundfunk in Frankfurt. Vor Ort erhielten sie eine ausführliche und interessante Führung durch die Radio- und Fernsehstudios und konnten so sehen, wie viel Arbeit in solchen Produktionen steckt. Spannend war der kleine Einblick in eine Radio-Live-Sendung des HR3. Außerdem wurde den Schülern gezeigt, wie die täglichen Wettervorhersagen aufgenommen werden und wie die Moderatoren arbeiten. Die Schüler hatten Zeit Fragen zu stellen und bekamen alle technischen Feinheiten über Kameras, Licht und auch den Werdegang zum Moderator erklärt.

Besonders interessant ist, dass viele Kulissen für Spielfilme noch eigenständig beim HR in Frankfurt gebaut werden und wie viele verschiedene Berufsgruppen dort arbeiten z. B. Schreiner, Elektriker, Köche, Kfz-Mechatroniker und Journalisten. Der Hessische Rundfunk bietet eine große Bandbreite an beruflichen Chancen und Ausbildungsmöglichkeiten.

Anschließend ging es noch in die Frankfurter Innenstadt zum Mittagessen und Bummeln.

Tischtennis-Projekttag an der August-Bebel-Schule

Ca. 130 Schülerinnen und Schüler nahmen an einem Tischtennis-Schnuppertag in der August-Bebel-Sporthalle im Rahmen der Deutschen Tischtennis-Meisterschaften, die zeitgleich in der Rittal-Arena in Wetzlar stattfanden, teil. Der Deutsche Tischtennis-Bund hat dazu Material und erfahrene Tischtennis-Trainer engagiert, die unseren Schülerinnen und Schülern die ersten Schritte des Tischtennissports nähergebracht haben. Die Schüler der Klassen 5E, 6C, 10D sowie die beiden Wahlpflichtkurse Sport des Jahrgangs 9 absolvierten ausnahmslos erfolgreich das Tischtennis-Sportabzeichen und konnten sich an den zahlreichen Platten verschiedenster Größen so richtig austoben. Auch ein Ball-Roboter kam dabei zum Einsatz.

Im Anschluss an diesen abwechslungsreichen Praxisvormittag besuchte die Klasse 6C mit ihrem Lehrer Jochen Horz in der Rittal-Arena die Wettkampfspiele der Deutschen Tischtennis-Meisterschaften. Der Tischtennis-Verband hat der Klasse dazu Freikarten gestiftet.

Ein insgesamt rundherum gelungener Projekttag, der sicherlich mehr Lust auf die Sportart Tischtennis gemacht und einige bisher unentdeckte Tischtennis-Talente zum Vorschein gebracht hat.

Autorenlesung an der August-Bebel-Gesamtschule

Am 15.2.2019 hatten die Schülerinnen und Schüler der 5 und 6. Schuljahre die Gelegenheit, an einer Autorenlesung teilzunehmen. Christa Oechler-Wollmann aus Kahl am Main besuchte die Jugendlichen um ihnen aus ihrem neuen Buch "Lilienlicht - Das Erbe der Eiselfen" aus ihrer Lilienlichtreihe vorzulesen. Es handelt sich um den zweiten Band dieser Reihe, der dritte ist in Vorbereitung.

Frau Oechler-Wollmann las die ersten drei Kapitel ihres Buches vor. Zwischendurch konnten die Kinder Fragen stellen, die allesamt äußerst geduldig beantwortet wurden. Dabei ging es hauptsächlich um den Inhalt der Bücher, jedoch auch um die Entstehung eines Buches. Frau Oechler-Wollmann fühlte sich sichtlich wohl an der Schule und freut sich schon auf den nächsten Besuch, wenn sie ihr drittes Werk vorstellen wird.

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Stadtbibliothek der Stadt Wetzlar statt. Frau Boettcher von der Stadtbibliothek nutzte die Gelegenheit, Kerstin Böcher, Stufenleiterin der Jahrgänge 5 und 6, ausgeschiedene Bücher der Stadtbibliothek für die Lernwerkstatt der Schule zu überreichen.

Die Welt der Ausbildung kennenlernen

Am Montag, den 28.01.2019, erkundeten Schülerinnen und Schüler des Jahrgang 9 der August-Bebel-Schule Wetzlar den Betrieb Oculus Optikgeräte in Wetzlar-Dutenhofen. Nach einem interessanten Vortrag dreier Auszubildender über die Ausbildung im Bereich Industriemechaniker/in und Elektroniker/in bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Arbeit des Betriebs. Ob Service, Versand oder die Werkstätten, jeder Bereich wurde vorgestellt und die Arbeitsmöglichkeiten nach der Ausbildung erklärt. Viele Fragen der Schülerinnen und Schüler wurden beantwortet, wodurch das Interesse für ein Praktikum oder eine Ausbildung in dem Betrieb stetig anstieg. Der Besuch bei Oculus Optikgeräte ist nachhaltig in den Köpfen der Jugendlichen geblieben und ist ein praxisnaher Denkanstoß für die Planung des eigenen Ausbildungsweges.

Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse erkunden die Firma Zeiss SMT in Wetzlar

Höchste Präzision erlebten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 im Rahmen der Berufsorientierung beim Unternehmen Zeiss SMT (Semiconductor Manufacturing Technology) in Wetzlar. Das Unternehmen gilt als eines der führenden Unternehmen in der Halbleiter-Equipment-Industrie auf der Grundlage der hoch spezialisierten Fertigung in den Bereichen Optik und Optoelektronik. Die Zeiss SMT-Gruppe beschäftigt weltweit ca. 2700 Mitarbeiter mit einem Jahresumsatz von mehr als einer Milliarde Euro.

Bei einer Betriebserkundung konnten die Schüler der 9. Klasse sich zunächst im Truck von Hessen-Metall an den Stationen Steuerungstechnik, Elektrotechnik und Mechanik hineinschnuppern und ihr handwerkliches Geschick erproben. Zeitgleich wurde die zweite Gruppe der Schülerinnen und Schüler der Klassen 9C und 9D über das Unternehmen und dessen Ausbildungsmöglichkeiten informiert. Danach gewannen die Schüler bei einer Betriebsbesichtigung durch Mitarbeiter der Firma Einblick in die verschiedenen Abteilungen der Zeis-SMT-Gruppe und besichtigten neueste Mess- und Steuerungstechnik. Vor allem die Präzision, mit der die optischen Produkte gefertigt werden, beeindruckte die Schüler. Zum Vergleich: Würde man eine Linse auf die Fläche der Größe der Bundesrepublik Deutschland vergrößern, betrüge die Toleranz der Unebenheiten auf der Linse bei der Fertigung weniger als einen halben Zentimeter!

(J. Horz)